BiografieabstandRepertoireabstandTonbeispiele


Irina oknina  

Irina Oknina

Sopran

 

Irina Oknina absolvierte von 1994 bis 1999 ihr Studium im Fach Gesang an der "Universität der Künste" in Moskau, nachdem sie zuvor ihr Studium für Chordirigat abgeschlossen hatte.

Erste Engagements führten sie an das Na Basmannoy Theater Moskau und an das Galina Vischnevskaja Opera Center in Moskau.

Ihre Studien vervollkommnete sie anhand der Teilnahme an Meisterklassen bei Mstislav Rostropovich, Zubin Mehta und Ernst Haefliger.

Aufgrund ihrer Teilnahme an einem Konzert "Große Stimmen von Morgen" in der Alten Oper Frankfurt mit dem Russischen Nationalorchester unter der Leitung von Mstislav Rostropovich wurde Elena Oknina in das Ensemble der Oper Bonn verpflichtet.

Seit dieser Zeit singt sie an der Oper Bonn die großen Partien jugendlich-dramatischen Faches wie:
Amelia (Un ballo in maschera), Desdemona (Otello), Adriana Lecouvreur, Tatjana (Eugen Onegin), Lisa (Pique Dame), Katja Kabanova, Violetta (La Traviata), diese Partie hatte sie ebenso mit großem Erfolg an der Oper Leipzig verkörpert.

Am Aalto Theater in Essen debütierte sie mit großem Erfolg mit der Partie der Mimi (La Bohème).

In der Spielzeit 2011/12 sang sie mit herausragendem Erfolg die Partien "Manon Lescaut", Rusalka und "Leonora" (Il Trovatore) an der Oper Bonn.

 

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

© Cornelia Helfricht 2016 – Impressum